„Wir sind soviel mehr als wir wahrnehmen!“ – im Gespräch mit Medi Becker für FREIE FRAUEN

photo credit: Medi Becker

In meinem Format FREIE FRAUEN interviewe ich für meinen Blog einmal im Monat FREIE FRAUEN – Frauen, die aus dem Hamsterrad ausgebrochen sind und kraftvoll ihren beruflichen und persönlichen Weg gehen. Leidenschaftlich, anders, frei eben. Mich inspiriert dabei besonders, wie sie die Welt sehen und was für sie auf ihrem Weg wichtig und erleuchtend gewesen ist. Voneinander lernen geht eben nicht nur in Seminaren und Workshops, sondern auch ganz einfach im Gespräch. Diesmal leider nicht persönlich, denn Medi Becker ist letztes Jahr ausgewandert und genießt nun ihr freies Leben auf den Kanaren. Wir stellen uns also einfach eine sanfte Meeresbrise vor, während wir lesen und das Blau des Meeres, das man von ihrem Balkon aus sieht.

Medi Becker begleitet mich persönlich nun schon seit Anfang 2013 – ich werde nie vergessen, wie ich damals heulend im Auto saß und endlich die Telefonnummer der Heilerin, Prozeßbegleiterin und Schöpfungstrainerin wählte. Die Nummer hatte mir meine Freundin gegeben, mit den Worten: „Jetzt ruf halt endlich mal Medi an!“ Seither hat sich mein Leben sehr verändert – zum Schönen, Klaren, Starken. Das habe ich auch ihr und ihrer Arbeit zu verdanken. Und deswegen ist es mir eine besondere Freude, sie hier zu interviewen. Ihre Sicht auf die Dinge ist oft anders. Ihre Prozeßbegleitung im Leben ist immer heilsam, lehrreich, weichenstellend – und oft genug auch voller Freude und Lachen.

 

Liebe Medi, wer bist du – und was begeistert dich?

Die Frage ‚Wer bin ich?‘, beschäftigt mich schon das ganze Leben. Ich entdecke immer wieder neue und alte Anteile meiner Selbst. Insofern könnte ich jetzt lange erzählen, aber wenn ich das mal so umfassend &
kurz wie möglich auf den Punkt bringen soll, dann lautet meine Antwort: Ich bin eine reisende, alte Seele mit der Aufgabe universales Wissen zu verbinden – und trage in dieser Inkarnation den Namen Medi Becker 🙂 . Mich begeistert das Universum mit seinen unendlichen Weiten und Dimensionen. Den zahllosen Lebensformen und zeitlosen Energieschwingungen. Und es begeistert mich immer wieder aufs Neue, einen Teil dieses Universums in mir und anderen zu entdecken, tiefer zu beleuchten und die Bewusstseins- und Wahrnehmungsgrenzen zu erweitern.

Und es begeistert mich, diesen kleinen Teil, diesen miniminimini-zeitlichen und örtlichen Ausschnitt, in Verbindung mit dem Großen Ganzen zu bringen und darin Sinn und Zusammenhänge zu erkennen. Der Höhepunkt ist dann, in diesen Momenten der Erkenntnis und damit einhergehender Er-Lösung, das Eigene sowie das gesamte Universum zu verändern und somit eine neue Welt zu erschaffen.

Wenn du in einem Satz sagen müsstest, was du wirklich tief in deinem Herzen unumstösslich weisst – wie lautet dieser Satz?

Ich weiß, dass dieses Leben nach dem Tod nicht vorbei ist, dass es Lebewesen gibt, die wir fühlen, aber nicht sehen können und dass wir so viel mehr sind, als wir in unserem beschränkten Bewusstsein derzeit
wahrnehmen.

In welcher Situation hast du dich zuletzt wirklich frei gefühlt?

Als ich gestern nackt durch meine Wohnung hüpfte, weil es so wunderbar warm war und die Meeresbrise meinen Körper erfrischte.

Was war das Dümmste, was du jemals geglaubt hast – und wodurch hast du deine Meinung geändert?

Das Dümmste.. mmh, finde ich gerade schwierig es mit dieser Bewertung zu verknüpfen. Es gibt sicher vieles, was ich geglaubt habe und später als unwahr oder sehr beschränkt beleuchtet habe. Aber dumm… warte mal. Also was ist dumm? Ist dumm = naiv? Auch da fällt mir natürlich viel ein. Ah, jetzt hab ich etwas, was dem wohl am nähesten kommt. Also das Dümmste war, dass ich mal geglaubt habe, dass was in den
Nachrichten gesendet wird, wäre wahr und Politiker würden zum Wohl des Volkes etwas verändern wollen. Das war dumm. Meine Meinung geändert habe ich schon früh, durch Beobachtung und den Abgleich mit meiner inneren Herzenswahrheit. Mit der Zeit kam ja dann das Internet und somit der Zugang zu anderen Informationen.

Ein Wort: Durchbruch. Was kommt dir in den Kopf?

So, wie du die Frage gerade gestellt hast, kommt mir da als erstes: Mit dem Kopf durch die Wand… (lacht)

Wir haben beruflich mal so etwas wie einen Durchbruch erlebt, doch langfristig ist ein nachhaltiger Aufbau ein besseres Fundament.

Was war das Beste, was dir auf deinem beruflichen Weg passiert ist?

Mein Mann. Er ist die absolut ideale Ergänzung auf der beruflichen Ebene zu mir. Er gibt mir den Halt, mich selbst aus meinem Kern heraus völlig freileben und entfalten zu können.

Hast du ein innerliches Motto/Geheimnis, das dich durch schwere Zeiten trägt?

Am Ende ist alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist dann ist es noch nicht das Ende.

Und sonst natürlich das Schöpfertraining, das ist aber kein Geheimnis 😉

Wie gehst du mit Zeiträubern um?

Mit den grauen Männern aus Momo, meinst Du? Das ist eine sehr wichtige Frage. Heutzutage lauern sie überall, versteckt in Facebook und Co. Als erstes hole ich mir ins Bewusstsein, dass unsere Definition der linearen Zeit eine Illusion ist. Dann schaue ich in mein Unterbewusstsein, welche implementierten Überzeugungen da noch Kraft haben und ersetzte sie z.B. durch: Ich habe alle Zeit der Welt und tue immer das Richtige zur rechten Zeit am rechten Ort. Ich überprüfe auch täglich, wem oder was ich meine Aufmerksamkeit gegeben habe und hole mir gegebenenfalls meine Energie wieder zurück.

Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen: Was willst du noch verwirklichen?

Ein großes Netzwerk für lichte Projekte aufzubauen und bei dem Aufbau einer Welt mit neuen Werten unterstützen. Da bin ich auch schon dabei…

Was tust du, um „calm in the chaos“ zu bleiben?

Atmen, Erden, Spüren und nur wesentliche Gedanken zulassen.

Von wem oder was würdest du dir gerne manchmal ‚eine Scheibe abschneiden‘?

Von meinem Sohn. Er hat eine wunderbar leichte Art, allen Dingen die positive Seite abzugewinnen.

Was bedeutet es für dich, eine freie Frau zu sein?

Mich in erster Linie von äußeren und inneren Zwängen befreit zu haben. Und die Kraft zu haben, mein Leben so zu gestalten wie ich es mir wünsche.

Welche Frauen leben ihre Freiheit – und warum inspirieren sie dich?

Ich habe viel von Charlotte Gillmann (Beseeltes-Sein.de) und Gisela Janssen diesbezüglich lernen dürfen. Es ist viel unsichtbar, was uns gefangen hält. Energetische Verbindungen, Familiäre Verstrickungen, Vorleben, Verträge u.s.w.

An meiner Tochter darf ich beobachten, wie ein junger Mensch sich entfaltet, für den es normal ist, diese Dinge zu bearbeiten und früh aufzublühen.

Stell dir vor, du bist alt und weise: Was würdest du deinem Jetzt-Ich gerne sagen?

Vertraue auf Deinen tiefsten Wesenskern und habe Geduld. Genieße jeden Atemzug und freue Dich über den Lebenssaft, der Dich durchströmt. Das Leben ist wunderbar.

Frei sein als Frau in dieser Welt – Wenn du anderen Frauen etwas auf den Weg mitgeben könntest – was wäre das?

Es gibt eine Weiterentwicklung nach dem Erreichen der Gleichberechtigung und der Heilung in den FrauenKreisen. Bleibt nicht stehen in der Komfortzone, sich unter Frauen zu stärken und wachst weiter an dem Spiegel der männlichen Energie.

Liebe Medi, ich danke dir von Herzen!

Medi Becker ist Entwicklerin des Schöpfertrainings, Heilerin, Prozeßbegleiterin und Coach. Sie unterstützt Menschen mit Sehnsucht nach Freiheit, ihre wahrhaftigen, brachliegenden Potentiale in sich selbst wahrzunehmen und von allen destruktiven Energien zu lösen.

Das Schöpfertraining ist eine aktive Prozeßbegleitung, in der alte Glaubensmuster und Verstrickungen (familiär, beruflich o.ä.) nachhaltig aufgelöst werden und ein heilsamer und heilender Raum geschaffen wird, in dem sich der Klient schrittweise in sein neues Leben begeben kann. Die Methode arbeitet mit Atem- und Körperwahrnehmung und -entspannung, Aufstellungsarbeit, und nach dem Gesetz der Anziehung.

Wer mehr über Medi Beckers Arbeit erfahren will, kann sich auf www.schoepfertraining.de informieren.
Eine umfassende Übersicht über das gesamte Wirkungsfeld von Medi Becker und dem Verein ‚freileben‘ erhält man unter www.freileben.org.